Sind E-Autos wirklich besser fr die Umwelt

Sind E-Autos wirklich besser fr die Umwelt

Ein E-Tailpipe-Auto stößt keine giftigen Abgase in die Umwelt aus, was ein klares Plus ist. Aber reicht das aus, um die heutigen Modelle als umweltfreundliche Fahrzeuge zu qualifizieren? Jede Art der menschlichen Fortbewegung, bei der Maschinen zum Einsatz kommen, stößt Schadstoffe aus. Auch die Herstellung von Fahrrädern erfordert den Einsatz von Energie und Ressourcen. Die Frage ist also nicht, ob man der Bequemlichkeit zuliebe in die Umwelt eingreifen sollte, sondern in welchem Ausmaß.

Hier ein kurzer Überblick darüber, was ein umweltfreundlicher Elektroantrieb mit sich bringt.

Während der Fahrt stoßen Elektroautos fast keine schädlichen Emissionen aus.

Die heutigen E-Autos übertreffen Verbrennungsmotoren in Bezug auf ihre Umweltfreundlichkeit.

In Bezug auf den Energieverbrauch und den Einsatz von Rohstoffen ist die Batterieproduktion besonders ineffizient.

Trotz der Batterieproduktion sind E-Autos nach durchschnittlich 8,5 Jahren umweltfreundlicher als Verbrennungsmotoren.


Was wird also genau gesagt?


Befürworter von E-Autos sehen zahlreiche Vorteile in der neuen Elektromobilität. Für sie ist klar, dass kurz-, mittel- und langfristig nur E-Autos in der Lage sind, die Umwelt und das Klima zu schützen. Die Gegner argumentieren, dass die Herstellung von Batterien selbst ein Elektrofahrzeug nicht umweltfreundlich macht. Wir geben einen kurzen Überblick über drei Themen:

  • Emissionen von Elektrofahrzeugen
  • Energiemix von Elektrofahrzeugen
  • Batterien für Elektrofahrzeuge


Emissionen von Elektrofahrzeugen


Die giftigen und umweltschädlichen Abgase müssen aus dem Auspuffrohr eines Verbrennungsmotors geblasen werden. Ein Elektrofahrzeug benötigt keine Abgasanlage. Der Grund dafür ist einfach: Der Motor erzeugt keine Abgase. In dieser Hinsicht leisten Elektrofahrzeuge, die mit Strom aus erneuerbaren Energiequellen betrieben werden, einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.


Im Hinblick auf die Klimaziele bietet die Kombination aus Elektrofahrzeug und regenerativen Energiequellen eine gute Möglichkeit, den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Damit ist ein E-Auto in Bezug auf die Emissionen sogar umweltfreundlicher als ein Verbrennungsfahrzeug.

Der Energiemix von Elektrofahrzeugen

Für den Antrieb eines E-Motors wird Elektrizität verwendet. Ob dieser Strom umweltfreundlich ist oder nicht, hängt von der Art der Erzeugung ab. E-Auto-Besitzer haben jetzt die einzigartige Möglichkeit, ihre Batterien mit sauberer Sonnenenergie zu Hause aufzuladen, dank einer Wallbox in Kombination mit ihrer eigenen PV-Anlage.

Wird das Elektroauto über das öffentliche Netz aufgeladen (private Wallbox, Wallbox am Arbeitsplatz, öffentliche Ladestation), ist es für Umweltschützer wichtig, den verwendeten Strommix zu kennen. Ein E-Auto verursacht CO2-Emissionen, wenn der Strom nicht aus einer "grünen" Quelle stammt, sondern aus einem Kohle- oder Atomkraftwerk. Als umweltbewusster Mensch sollte man sich des Strommixes bewusst sein, den man nutzt. Wer zum Beispiel selbst auf Ökostrom umsteigt, kann mit seinem E-Auto einen positiven Beitrag dazu leisten.

Batterien für Elektrofahrzeuge

Die Produktion von Akkus im Allgemeinen (Handys, Laptops etc.) und speziell für E-Autos ist unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit bestenfalls ausbaufähig. Bei der Herstellung des benötigten Stahls fällt Feinstaub an. Auch bei der Herstellung von Batterien entsteht eine gewisse Menge CO2. Der Grund dafür ist, dass in Entwicklungsländern die Energie für die Herstellung manchmal aus der Verbrennung von Kohle und Öl stammt. Es ist wichtig, in diesem Bereich umweltfreundliche und langfristige Lösungen zu entwickeln.

Nickel, Lithium, Graphit und Kobalt sind ebenfalls wertvolle (weil knappe) Rohstoffe, die in Batterien verwendet werden. Der Abbau dieser Materialien kann die Umwelt schädigen. Batterierecycling und die Verlängerung der Lebensdauer von Batterien sind bereits bewährte Lösungen in diesem Bereich.

Wie werden Batterien für ein Elektroauto hergestellt?

Batterien für Elektroautos werden von Robotern gebaut. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass E-Autos auf lange Sicht eine bessere Klimabilanz haben als ihre benzinbetriebenen Pendants, aber es muss noch genauer untersucht werden, wie sie hergestellt und aufgeladen werden. So gibt es zum Beispiel wachsende Bedenken hinsichtlich der in Autobatterien verwendeten Seltenen Erden - vor allem Lithium. Lithium besteht aus zwei Metalle: Das eine Metall ist ein wichtiger Bestandteil von Lithium-Ionen-Batterien, das andere Metall hilft, sie zu stabilisieren. Letzteres wird aus einer Vielzahl von Mineralien gewonnen, darunter Ton- und Hartgesteinserze, die sowohl mit traditionellen Methoden als auch im Tagebau abgebaut werden müssen.

Obwohl Lithiumbatterien nicht besonders giftig sind, erfordert ihr Recycling den Einsatz von Chemikalien und erzeugt Treibhausgase, genau wie Blei-Säure-Batterien, die in benzinbetriebenen Autos verwendet werden.

Fazit: Sind Elektroautos wirklich umweltfreundlich und sinnvoll?

Als Fazit kann man sagen, dass e-Autos ein wichtiger Schritt in die Zukunft sind, aber sie sollten verantwortungsvoll genutzt werden. Wenn du zum Beispiel eine PV-Anlage zu Hause hast oder dir leisten kannst oder am Arbeitsplatz Zugang zu sauberer Energie hast - das ist deine Chance, mit deinem E-Auto "unterwegs" einen positiven Beitrag zu leisten.

Sind E-Autos wirklich besser fr die Umwelt

We welcome your comments!